Theaterchronik
ab 2005

Theaterstück 2008

Das Orakel vom Jungfrauenhof
        Schwank in drei Akten
        von Erich Koch  

Darsteller

Katharina Schuster

Marie, Oma

Lotti Marx

Katja, Enkelin

Ingrid Rongol

Mona, Enkelin

Daniel Maile

Jakob, Knecht

Frank Schmit

Ludwig, Viehhändler

Michael Deuber

Martin, Sohn des Viehhändler

Hans-Werner Schuster

Alois, Scherenschleifer

Georg Kerling

Lukas, Freund von Alois

Petra Maile

Berta, ältliche Jungfer

Stefanie Schuster

Rosa, Schwester von Berta

Zum Stück

Jakob, der Knecht, ist der einzige Mann auf dem Jungfrauenhof. Seine seltsamen Späße gehen Katja, Mona und ihrer Oma Marie so langsam auf den Wecker. Oma Marie befragt täglich drei Hühnerknochen, um etwas über die Rückkehr ihres ehemaligen Bräutigams Alois zu erfahren. Als Alois zusammen mit seinem Freund Lukas nach über dreißig Jahren zurückkommt, erkennt sie ihn jedoch nicht. Dafür kann sie Berta und Rosa, die verzweifelt einen Mann suchen, mit dem Knochenorakel helfen. Jakob lässt die beiden Frauen mit Alois und Lukas ohne Lohn so lange auf dem Hof arbeiten, bis Rosa und Berta die beiden Männer mit nicht ganz legalen Mitteln zu einem Heiratsversprechen zwingen können.
Ludwig, der Viehhändler, will seinen Sohn mit einem der beiden Mädchen verkuppeln, um sich den Hof unter den Nagel zu reißen. Liebe vergeht, Reichtum besteht, ist seine Devise. Er hat jedoch nicht mit Jakob gerechnet. Der will endlich Katja von seiner Liebe überzeugen und selbst Bauer werden. Martin, eigentlich nicht an den Frauen interessiert, gewinnt trotz eines Tanzes mit seinem Vater Monas Herz und Katja bekommt ihren Jakob. Ob die Männer dabei das große Los gezogen haben, erscheint jedoch fraglich. Berta und Rosa haben sich jedenfalls geschworen, Alois und Lukas die Schinderei auf dem Jungfrauenhof büßen zu lassen. Auch für Ludwig sieht es nicht so gut aus. Als er Marie ein schwarzes Strumpfband präsentiert, ist auch er verloren. Die Knochen haben ihren Dienst getan und werden vergraben. Doch Marie hält sich ein Hintertürchen offen.

Leitung: Andreas Rebhan


Bilder
 

   

Seitenanfang


Zurück | Vorwärts | Home