Theaterchronik
2005-2013

2013 spielen wir für Sie das Stück

Handylust und Handyfrust
 Komödie von Wolfgang Bräutigam in drei Akten

 

Vorstellungen

Samstag

02.03.2013

19:30 Uhr

Samstag

09.03.2013

19:30 Uhr

Sonntag

10.03.2013

18:00 Uhr

Samstag

16.03.2013

19:30 Uhr

 

Es spielen:

Albert Spörlein als   Alois
  Daniela Teller als Inge
  Benedikt Wicklein als Lukas
  Tanja Kerling als Sonja
  Käthe Schuster als Hedwig
  Johannes Russ als Josef
  Petra Maile als Liesl
  Georg Kerling als Daniel
Christine Maile als Beate
       
Souffleur: Alfred Kraus
Leitung: Petra Maile

Inhalt:

Landwirt Alois Krügel hasst nichts mehr als den technischen Fortschritt. Vor allem Handys sind ihm ein Gräuel, denn er ist der festen Überzeugung, dass die Funkstrahlen dieser schnurlosen Teile schädlich sind für Geist und Körper. Der Rest der  Familie, angefangen von der Ehefrau Inge, über die Kinder Lukas und Sonja bis hin zur Magd Liesl, lieben es, immer auf dem neuesten Stand schnurlos zu kommunizieren. Auch Oma Hedwig versucht ihr Glück und kauft sich ein Handy, um mit ihren Freundinnen Handyshopping machen zu können. Ausgerechnet jetzt hat der Grundstücksnachbar von Alois über Nacht auf seinem Grundstück ohne Genehmigung einen Mobilfunkmast aufstellen lassen. Alois startet eine Aktion gegen den Sendemast, denn nach seiner Ansicht leiden auch Tiere unter den schädlichen Strahlen und das ausgerechnet als man die Niederkunft von Kuh Flecki erwartet.
Die Kinder Lukas und Sonja sind zudem internetbegeistert. Sonja hat beim Chatten einen jungen Mann lieb gewonnen, der seinen Besuch angekündigt hat. Um Daniel zunächst aus sicherer Entfernung näher kennen lernen zu können, hat sie ihm ein Bild von Magd Liesl gesendet. Knecht Josef hat sich, nachdem er vergeblich um die Magd geworben hatte, für die Sendung "Bauer sucht Frau" beworben. Da er keinen Bauernhof hat, hat er dies im Namen von Sohn Lukas Krügel gemacht.
Um der Familie die Freude an der Technik zu verleiden, hat Alois im Geheimen einen Vertrag mit der Castingfirma Lichtlein für die Fernsehsendung "Zurück ins 16. Jahrhundert" abgeschlossen. Beate Lichtlein, Chefin der Castingfirma, kommt persönlich, um die ersten Tests durchzuführen. Die dafür notwendige Abschaltung der Strom- und Wasserversorgung kommt für die ganze Familie mehr als überraschend. Es kommt zu erheblichen familiären Reibereien, denn wie soll man ohne Strom Wäsche waschen,ohne Wasser das Duschbad beenden oder ohne Melkmaschine 100 Kühe melken oder sich zu Ende rasieren. Als dann auch noch das geborene Kälbchen gleichzeitig eineinhalb Mal das Licht der Welt erblickt, Beate Lichtlein von Knecht Josef für seine erste Bewerberin gehalten wird, die Magd Liesl zur Tochter und aus der Babyklappe zum unehelichen Sohn von Alois wird, ist das Chaos perfekt. Und so kommt es gewollt oder ungewollt zu Verwechslungen, Eifersucht, Streit und Streik, zu gepackten Koffern usw.
Ob der Sendemast bleibt, die Fernsehsendung ein Erfolg wird, alle Paare richtig zueinander finden, wird an dieser Stelle noch nicht verraten.


Kartenvorverkauf ab Aschermittwoch, den 13.02.2013, bei:

Bauernhofladen Schuster
Langheimer Str. 19

Tel. 09572/2352                       



Pressebericht vom 04.03.2013

Bilder
 

Theater_Handyl_1 TheaterHandyl_2

TheaterHandyl_3

 
   
   
   

Seitenanfang


Zurück | Vorwärts | Home